Entspannung für den Gaumen / Rezepte

Noch eine Leidenschaft - das Essen & das Kochen

Ich liebe gutes Essen und das Kochen.

  • Kochen ist für mich eine Art der Meditation. Ich bin voll da und kann absolut abschalten.
  • Kochen ist für mich außerdem ein Ausdruck meiner Kreativität und auch Mut. Wie oft kommt es vor, dass irgendeine Zutat nicht im Hause ist und man diese mit etwas anderem ersetzt. Oder einfach irgendwelche Kombinationen ausprobiert und beim probieren merkt: "Oh man ist das gut." Ich bin ein Gefühlskocher, hier ein bisschen, da ein bisschen und ach, dass könnte vielleicht auch passen ;). Was leider oft dazu führt, dass ich nach ein paar Tagen gar nicht mehr weiß, was alles in einem Gericht drin war. Durch das Kochen für Veranstaltungen und Retreats und die Nachfragen so vieler Teilnehmer, ob ich die Rezepte auch zur Verfügung, ist nun diese Seite auf meiner Homepage entstanden.  In erster Linie werden die Rezepte vorgestellt, die ich für Veranstaltungen zubereitet habe und die ziemlich gut ankamen. (Ich habe mir dann doch anwöhnt die Rezepte aufzuschreiben;))     Gerne kannst du mir einen Kommentar auf Instagram da lassen, wie du das Rezept fandest, ob du weitere Varianten gefunden hast und wie es dir geschmeckt hat. Ich freu mich über jeden Kommentar :)
  • Ich bin auch ein Wochenvorkocher, was bedeutet, ich investiere an einem Tag 3-5 Stunden Zeit, um verschiedene Gerichte herzustellen und dann über die ganze Woche, Essen zu haben, welches ich nur noch aufwärmen brauche. Somit habe ich die ganze Woche über Essen, wo ich weiß, dass es gesund ist und schmeckt. Sehr zu empfehlen ;) (P.S. übrigens auch ein nettes Event, wenn man mit Freunden zusammen kocht und so einen tollen Tag hatte und gleich noch für die ganze Woche, lecker Essen mitnehmen kann). 
  • Du hast selber eine Veranstaltung, für die du jemanden suchst, der deine Gäste mit Leckereien verköstigt, die etwas anders sind und einfach nur lecker, dann schreib mir gerne unten in der Kontaktanfrage und wir schauen, was machbar ist.
  • Du willst für die Woche vorkochen, weist aber nicht wie und was und überhaupt, und vielleicht sogar mit Freunden zusammen und daraus ein schönes Gemeinschaftsevent erschaffen, dann meld dich doch einfach :)

Viel Spass beim Nachkochen und Backen.


Rezept 1 -Sommerlicher Bulgursalat mit Honigmelone und Minz/Petersiliendressing

Zutaten

Zutaten Salat

150g Bulgur

1 TL Gemüsebrühe

1 TL Butter oder Margarine

1/2 Salatgurke

1/2 rote Paprika

1/4 Honigmelone

3 Lauchzwiebeln

4Datteln

50 g Mandelblätter

1 Avocado

50 Cashewkerne

 

Zutaten Dressing

1/2 Päckchen TK Petersilie

3 Stängel Minze (1 Stängel für die Deko aufbewahren)

1 rote Chili

4EL Olivenöl

3 EL Limettensaft

1 TL Akazienhonig

1/2 TL Meersalz

Der Weg zum Genuss

1) Bulgur in eine Sieb waschen, bis das Wasser klar ist. Anschließend in ein Topf die Butter zerschmelzen lassen, den Bulger hineingeben, und 30 Sekunden auf hoher Temperatur umrühren. Das Ganze mit Wasser aufgießen (bis der Bulger bedeckt ist) und die Gemüsebrühe hinzufügen, umrühren, auf niedrige Hitze (2-3) runter stellen, Deckel drauf und köcheln lassen bis das Wasser verdunstet ist (ca. 10 Min.). Topf vom Herd nehmen, 2 Blätter Küchenkrepp zusammenfalten, auf den Topf legen und den Deckel wieder schließen für ca 5 Minuten, damit der restliche Dampf aufgesogen werden kann. So wird der Bulger etwas trockener.

2) Salatgurke schälen und die Kerne entfernen. Paprika vom Gehäuse befreien. Honigmelone und Lauchzwiebeln schälen. Paprika, Gurke und Honigmelone in Würfel schneiden, Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden. Alles in eine große Schüssel geben.

3) Die Kerne von den Datteln entfernen und in kleine Stücke schneiden. Ebenfalls in die Schüssel geben.

4) Mandelblätter kurz in einer Pfannen ohne Öl rösten und in die Schüssel geben.

5) Den leicht abgekühlten Bulger in die Schüssel geben.

6) Im Thermomix oder einem hohen Behälter (mit dem Zauberstab) alle Zutaten für das Dressing einfüllen und auf höchster Stufe zu einer homogenen Masse verarbeiten. Dressing über den Bulgur-Gemüse-Mix geben und alles miteinander vermischen.

7) Cashewkerne in der Pfanne ohne Öl kurz rösten und unter den Bulger mischen.

8) Avocado schälen und in kleine Stücke schneiden und mit ein paar Tropfen Limettensaft vermischen, damit es nicht oxidiert.

9) Minze in feine Streifen schneiden.

10) Kurz vor dem anrichten Avocado und Minze über den Salat verteilen.

 

Lasst es euch schmecken :)


Rezept 2 - Knuspriger Kichererbsen-Tomaten-Salat

Zutaten

Zutaten Salat:

200g getr. Kichererbsen oder 1 Dose á 400 g

200g Tomaten (hier sind Ochsentomaten verwendet wurden, du kannst aber auch alle anderen Tomaten verwenden)

2 kl. Rote Zwiebeln

1 Möhre

1 grüne Paprika

4 Stängel Minze

5 EL Olivenöl

2 TL Cumin

1/2 Tl Paprikapulver edelsüß

1/4 TL Chili

1TL Meersalz

 

Zutaten Dressing:

5 EL Olivenöl

2 Zitonensaft

2 EL Fruchtessig (hier habe ich selbstgerechten roten Maulbeeressig verwendet, du kannst aber auch jeden anderen Fruchtessig benutzen)

1/2 Bund Petersilie

2 Stängel Minze

4 getr. Aprikosen

1 EL Akazienhonig

1/2 TL Senf

1/2 TL Salz

Pfeffer

Der Weg zum Genuss

1) Kichererbsen min 12 Std. in einer Schüssel mit doppelt so viel Wasser einweichen.

2) Am Verarbeitungstag, den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

3) Kichererbsen abseihen und mit kaltem Wasser abspülen. Anschließend gut trocknen. Kichererbsen auf das Backblech legen mit 3 EL Olivenöl, Salz, Chilli und Paprikapulver vermischen, so dass alle Kichererbsen mariniert sind. Die Kichererbsen gleichmäßig auf dem Blech verteilen und für 30 Min. auf mittlerer Schiene in den Ofen schieben. ( Alle 10 Min. Die Tür öffnen und das Blech hin und her rütteln, damit die Kichererbsen gleichmäßig braun werden). Wenn du die Kichererbsen noch krosser magst, kannst du die letzten 10 Min. die Grillfunktion aktivieren und so die Kichererbsen noch zusätzlich rösten. (Hier dabei bleiben, sonst könnten die Erbsen anbrennen).

4) Nachdem die Kichererbsen aus dem Ofen sind, den Kreuzkümmel untermischen und abkühlen lassen.

5) Die Tomaten Vierteln und in eine große Schüssel geben.

6) Die Petersilie fein hacken und zu den Tomaten geben.

7) Die Zwiebeln und Möhren schälen. Die Paprika von ihrem Gehäuse befreien. Anschließend alles in Streifen oder Würfeln schneiden.

8) 2EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, Möhre und Paprika ca. 4 Minuten anbraten (auf Stufe 6/7).

9) Kichererbsen und das Pfannengemüse in die Schüssel mit den Tomaten geben.

10) Für das Dressing alle Zutaten in einen höhen Behälter geben und mit dem Zauberstab oder im Thermomix auf höchster Stufe vermischen, bis eine homogene Masse entsteht.

11) Das Dressing in die Schüssel mit den Kichererbsen und Tomaten geben und alles miteinander vermengen.

12) Die restliche Minze vom Stängel entfernen, in feine Streifen schneiden und über den Salat verteilen.

 

 

Bon Appetite :)


Rezept 3 - mega leckerer veganer Apfelkuchen

Zutaten

  • 2 große Äpfel
  • 300 g Mehl
    (Ich habe Weizenmehl 550 benutzt)
  • 80 g Zucker
  • 1/2 Tl Vanilleextrakt
  • 1/2 Zitrone gepresst
  • 1 Tüte Backpulver
  • ne Prise Salz
  • evtl. 1/2 Teelöffel Zimt, Lebkuchengewürz oder geriebene Tonkabohne (du kannst auch alles 3 Varianten mischen, ist auch sehr lecken;))
  • 150 ml Hafermilch
    (oder andere Pflanzenmilch)
  • 100 ml Mineralwasser mit viel Kohlensäure
  • 100 ml Raps- oder Sonnenblumenöl

Der Weg zum Genuss

1) Eine Springform oder Auflaufform mit Backpapier auslegen.

2) Äpfel schälen und würfeln.

3) Ofen vorheizen auf 180 °C.Ober-Unterhitze.

4) Mehl, Zucker, Vanilleextrakt, Backpulver, Salz, Gewürze (Zimt, Lebkuchengewürz oder Tonak), in einer Schüssel gut vermischen.

5) Pflanzenmilch, Öl, Minneralwasser und Zitronensaft zu den trockenen Zutaten dazu geben.

6) Die Zutaten mit einem Rührgerät kurz gut verrühren, ca. 2-3 Minuten.

7) Teig in die Springform füllen.

8) Apfelwürfel darauf verteilen. Äpfel etwas in den Teig drücken.

9) Bei 180 °C Ober-Unterhitze auf mittlerer Schiene 50 Minuten backen.(Stäbchenprobe machen)

Varianten

  1. Du kannst das Mehl auch mit gemahlenen Mandeln, Kokosflocken oder gemahlenen Haselnüssen mischen. Statt 300g Mehl verwendest du dann 200g Mehl und 100g gemahlene Nüsse.
  2. Du kannst nach dem die Äpfel auf dem Teig verteilt sind, auch Mandelblätter, Kokosflocken oder Schokodrops auf die Äpfelverteilen und dann wie beschrieben in den Ofen schieben.
  3. Manche mögen einen datschigen Kuchen, hier stellt du den Kuchen, nachdem er fertig gebacken ist, über Nacht in der Form auf den Balkon. Oder wenn er abgekühlt ist, in der Form über Nacht in den Kühlschrank.
  4. Statt Äpfeln kannst du Zwetschgen, Birnen, Kirsche, Heidelbeeren und und und verwenden

Rezept 4 / Zum Hineinlegen - veganer Süsskartoffel-Cashew Dip

Zutaten

1 Handgroße Süsskartoffel

1 Handvoll Cashews

3-5 Esslöffel Hafermilch (je nachdem wie breiig oder fest du es haben magst;))

Salz

1/4TL Estragon

Der Weg zum Genuss

  1. Vorabend ► Cashews kurz bis sie etwas Farbe bekommen in einer Pfanne ohne Fett anrösten
  2. in einen tiefen Teller füllen und abkühlen lassen
  3. wenn die Cashews abgekühlt sind, mit Wasser auffüllen (so dass die Nüsse bedeckt sind) und über Nacht einweichen lassen.

  1. Süsskartoffel waschen, schälen, vierteln und in Daumendicke Stücke schneiden.
  2. Süsskartoffel in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und auf dem Herd weich kochen (ca 10-15Min).
  3. Cashews abseihen
  4. Süsskartoffel, Cashews, Salz, 2 Esslöffel Hafermilch und Estragon in ein hoches Gefäss geben und mit dem Zauberstab (oder Mixer/Thermomix) feinpürieren.
  5. Wenn du es cremiger magst, immer wieder ein Esslöffel Hafermilch dazu und testen, ob die Konzistens für dich passend ist. (Meistens geht beim Abschmecken, die Hälfte schon in den Bauch, weil es so lecker ist ;))

Varianten

  1. Du kannst die Cashews auch ohne Einweichen verwenden ►für die schnelle Variante ;)
  2. statt Cashewnüsse kannst du auch Cashewmus verwenden
  3. du kannst mal probieren, die Schale dran zu lassen und mit zu pürieren ►auch äußerst lecker. 
  4. du kannst statt Cashews auch Erdnüsse, Haselnüsse, Pekannüsse mal ausprobieren (vorher kurz rösten)
  5. statt dem Estragon kann du auch Petersilie oder eine TK 6 Kräutermischung (Mengenangabe, wie im Rezept) verwenden.

 

Hast du noch mehr Varianten, dann schreib sie doch bei Instagram zu dem Post dazu.

 

Guten Hunger :)


Kontaktanfrage

Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden sind.

Zurück zum Seitenanfang